NL EN DE FR ES

WO WIR STEHEN

Wir rösten Kaffee für Radfahrer, weil wir glauben, dass guter Kaffee und Radfahren untrennbar zusammengehören. Das klingt erstaunlich, aber lassen Sie mich Ihnen erzählen, wie Il Magistrale Cycling Coffee entstanden ist, unseren Hintergrund und unseren Weg zur ersten europäischen Radkaffeemarke.

Ich habe mich auf dieses Abenteuer eingelassen, nachdem ich in der Theorie fast alles über Kaffee und Kaffeerösten gelernt hatte, aber lassen Sie mich noch ein bisschen weiter zurückgehen. Wie viele von Ihnen habe ich eines Tages eine einfache halbautomatische Espressomaschine gekauft und mich auf die Suche nach guten Espressobohnen gemacht. Nachdem ich die Supermarktqualität hinter mir gelassen hatte, konzentrierte ich mich auf italienische Espressomischungen, da ich auch einige Zeit in Mailand für Pirelli arbeitete. Das Hauptproblem, mit dem ich konfrontiert wurde, war, dass, wenn ich endlich eine gute Tüte Bohnen mit einer erstaunlich frischen Crema auf meinem Espresso hatte, die nächste Tüte, die ich kaufte, wieder schrecklich sein konnte. Das hat mich so geärgert, dass ich mich an die Quelle gewandt habe, den Kaffeeröster.

Es war Anfang 2013, als ich meine ersten Kaffeebohnen in einem Probat P5 Kaffeeröster röstete. Ich habe ein paar Jungs (pensionados) gefunden, die Kaffee für einen kleinen Laden in einer Betreuungsfarm für geistig behinderte Jugendliche rösten. Sie spürten meine Leidenschaft für Kaffee und fanden es gut, dass ich das Durchschnittsalter der Röster gesenkt habe. Wir rösteten hauptsächlich Bio-Bohnen aus Äthiopien und Guatemala nach unseren eigenen Geschmacksregeln unter einem Strohdach auf dem Dachboden eines Bauernhofs. Wie sexy wollen Sie es haben!

Ok, aber wo kommt das Radfahren ins Spiel? Ich bin mein ganzes Leben lang Rad gefahren, seit ich 3 Jahre alt war. Radfahren ist für mich so natürlich wie Atmen, und es begann mit einem BMX-Rad (Raleigh Rampar, siehe Google!) und ging langsam über ein Rennrad zu meinem ersten Mountainbike Anfang der 1990er Jahre. Meine Leidenschaft für Sand, Wälder und Kies begann dort. Ich habe einige niedrigschwellige Rennen bestritten, aber vor allem die Freiheit genossen, mehr zu erkunden als zu fahren. Als ich mit der Magistrale begann, bekam ich gerade meine erste italienische Rennmaschine, eine Cinelli.

Wir schreiben das Jahr 2015 und ich habe mich entschlossen, tiefer in die Welt des Kaffees einzutauchen, indem ich einen Röstmeisterkurs und eine Ausbildung bei dem in A'dam ansässigen Kaffeeröster Kees Kraakman absolvierte und mein professionelles Barista-Diplom erwarb. Das Leben bei Pirelli ist immer noch gut, aber meine Leidenschaft für Kaffee hat die Oberhand gewonnen. Da immer mehr Kaffeebars mit Fahrradthemen auftauchen, dachte ich mir, es wäre an der Zeit, meine eigene Kaffeemarke zu gründen. Während einer Radtour in den Alpen kam mir der Gedanke, dass meine Marke beide Welten miteinander verbinden sollte, denn Radfahrer lieben es, auf ihren Fahrten nach dem besten Kaffee zu suchen. Spitznamen ehemaliger Weltmeister, epische Berge wären die Ausgangsnamen der Kaffeemischungen. Wir begannen mit Cima Coppi, Bom van Balen (Tom Boonen) und dem Superprestige.

Das Rösten begann in Eindhoven, aber es wurde schnell klar, dass ich ein professionelleres Umfeld für meine Marke brauchte. Glücklicherweise wurde mein Netzwerk im niederländischen Kaffeeland immer größer und ich fand den idealen Partner, bei dem ich meine Kaffees rösten konnte. In den ersten beiden Jahren hatte ich mit meinem "normalen" Job und meinem neuen bezahlten Hobby zu kämpfen, bis ich Anfang 2017 einen Punkt erreichte, an dem es kein Zurück mehr gab. Wir haben uns mit Laurens ten Dam zusammengetan und für ihn unseren Gravel Grinder geröstet, die Magistrale-Rakete ist gestartet.

In Fahrradcafés, auf Fahrradmessen und bei privaten Veranstaltungen haben wir begeisterte Radfahrer angesprochen. Anfang 2019 haben wir uns ein "nagelneues" deutsches Feuerwehrauto aus dem Jahr 1975 zugelegt, das wir zu einem Kaffeetransporter umbauen und damit die Länder Holland und Belgien bereisen können, um unseren Kaffee bei den großen Radsportevents zu präsentieren. Wichtigstes Motto: Wir bringen unseren Premium-Kaffee zu allen Radfahrern.

Heute arbeiten wir mit 5 Leuten, einem Haufen selbständiger Radsportfanatiker und Partnern, von denen ich nicht zu träumen gewagt hätte, als ich dieses Unternehmen gründete. LTD, Team Jumbo Visma, André Greipel, Niek Kimmann und Harrie Lavreysen sind nur einige, die unseren Kaffee lieben und seit Beginn unserer Zusammenarbeit immer bessere Ergebnisse erzielen. Es erfüllt mich mit großer Freude, Respekt und Bewunderung, dass wir einige der leistungsstärksten Athleten im Radsport heute und in Zukunft unterstützen.

Heute geht die Reise weiter mit der Beschaffung besserer Kaffeesorten, dem Ausbau unserer Partnerschaften mit den derzeitigen Farmern und der Suche nach neuen und interessanten Partnerschaften. Wir stehen buchstäblich vor der Tür zu unserem ersten eigenen Fahrradcafé, das Anfang 2022 eröffnet wird.

Bis dahin hoffen wir, dass Sie gerne unsere Kaffees oder Abonnements probieren, unsere Geschichte Ihren (nicht unbedingt) radfahrenden Freunden erzählen und die Leidenschaft für Kaffee und Radfahren gemeinsam mit uns nähren! Bitte kommen Sie während der Veranstaltungen zu uns, damit wir gemeinsam einen Kaffee trinken und Radfahrergeschichten austauschen können. Bis zu diesem Zeitpunkt:

Holen Sie sich Ihr Fahrrad, geben Sie Gas und verdienen Sie sich unseren Kaffee. BE A MAGISTRY

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten zuerst

Folgen Sie uns auf sozialen Netzwerken

Garantiefonds

© 2022 Cycle Travel | Powered By E-Expansion | Datenschutzbestimmungen | Allgemeine Geschäftsbedingungen